Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
19.02.2009
Spielzeugtrends 2009
Die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg präsentierte die neuesten Trends und Produkte der Branche. Qualität und Hightech waren Schwerpunkte der 60. Spielwarenmesse. Darüber hinaus kommt dem Thema Umwelt eine immer größere Bedeutung zu, dem sich Kinder spielerisch zuwenden sollen. Aber auch bei der Herstellung der Produkte werden ökologische Aspekte berücksichtigt. Die Festrede zum Jubiläum hielt in diesem Jahr Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Bild IMG_2211gr.jpg
60 Jahre Spielwarenmesse Nürnberg! Die Jubiläumsausgabe der weltweit größten Messe für Spielwaren wartete auch in diesem Jahr wieder mit mehr als einer Million Produkten, davon rund 70.000 Neuheiten, auf. So ließ es sich Bundeskanzlerin Angela Merkel auch nicht nehmen, persönlich bei der Eröffnunsgfeier dabei zu sein. „Ich wünsche mir, dass von der Messe ein Signal für die gesamte Bundesrepublik ausgeht“, nahm Merkel Bezug auf die aktuelle Konjunkturkrise. „Wir wollen einen Beitrag leisten, diese schwierige Situation weltweit zu meistern“, so Merkel, die die Bedeutung des freien Handels unterstrich. Merkel: „Der freie Handel und der freie Wandel müssen auch in einer krisenhaften Situation unser Credo sein. Ich glaube, die Spielzeugindustrie kann davon ein Lied singen und sollte sich dafür auch einsetzen.“ Wie der Deutsche Verband der Spielwaren-Industrie (DVSI) in einer aktuellen Meldung verlauten lässt, konnte sich die Spielwarenbranche trotz weltweiter Wirtschaftskrise im Jahr 2008 insgesamt über ein erfolgreiches Geschäftsjahr freuen. Laut Marktforschungsgesellschaft „eurotoys“ hat das Weihnachtsgeschäft im Monat Dezember ein Plus von 6 Prozent eingebracht. Dass aber auch die Spielwarenbranche nicht sicher vor der Konjunkturkrise ist, unterstreicht das Beispiel Märklin. Das deutsche Traditionsunternehmen meldete Insolvenz an. Wie lange die Eisenbahnen noch weiterfahren, ist derzeit allerdings noch unklar.

Messe der Jubiläen
Gleich mehrere Geburtstage wurden auf der Spielwarenmesse gefeiert. Neben dem Sechzigsten der Messe selbst dürfen sich unter anderem die berühmte Barbie-Puppe sowie das beliebte Memory-Spiel über den fünfzigsten Geburtstag freuen. Letzteres passt besonders gut zum diesjährigen Messemotto: Spielen in der Familie. Gefeiert wird das Jubiläum von Memory bei Ravensburger unter anderem mit einer Sonderausgabe. „Das Erfolgsrezept ist sicherlich, dass es eine ganz einfache aber geniale Spielidee ist. Man kann sie international anbringen. Sie müssen ja nicht eine Spielregel lesen, die allzu lange ist und sie müssen nicht mit Sprache umgehen, sondern brauchen ein gutes Gedächtnis. Sie müssen sich erinnern an Farben und Formen. Wir haben darauf geachtet, dass das Memory sich nie wesentlich in seiner Form und Darstellung verändert hat. Daraus ist eine Marke geworden und wir haben darauf geachtet, dass es nicht immer einen neuen Schriftzug gab und somit immer erkennbar blieb über die letzten 50 Jahre“, berichtet Heinrich Hüntelmann, Pressesprecher der Ravensburger AG. Das Spiel kommt gänzlich ohne Elektronik aus. „Sie können es überall spielen, müssen keinen Computer anstellen und sie haben immer einen Gegenüber, mit dem sie sprechen und den sie auch schon mal ärgern können“, so Hüntelmann schmunzelnd, der aber darauf hinweist, dass auch im Hause Ravensburger nicht gänzlich auf Spiele mit Elektronik verzichtet werde. „Wenn Elektronik, dann muss sie auch einen Sinn ergeben und das Spiel besser machen. Memory ist so einfach, da muss man das aber nicht haben“, so Hüntelmann.

Brettspiele mit mehr Technik
Es gibt ein neues Monopoly namens Monopoloy City, das neue daran ist, dass man dreidiemensional die Spielfeldmitte bebaut neue Cluedo-Ausgabe namen Cluedo Geheimagent, man ermittel als Agent in Weltmetropolen wie Sydney, Tokop, Los Angeles opder New York, man krieg Auftrage durch Karten. Die Technik hat dabei Einzug gehalten, Man loggt sich einmal in seinem Handy in einem vorgegeben Provider ein , schickt da eine SMS hin un dann bekommt man von diesem Provider während des Spielverlaufs Aufträge, die direkt erledigt werdenmüssen . Technik findet Einzug in das klassische Brettspiel. Technik wird immer wichtiger. Weg vom Plüschtier hin zu mehr Funktionen . Bei Brettspielen stellen wir fest, dass sowohl die klassischen Brettspiele wie auch Brettspiele mit Elektronik großen Anklang finden. 

Bewegung wichtig – neues Geschicklichkeitsspiel: Squap
Kinder sollen nicht nur vor dem Computer und Fernsehgerät ihre Freizeit verbringen. Der Spielwarenbranche ist deshalb daran gelegen, immer wieder neue Produkte zu entwickeln, die im Freien den Kindern und Jugendlichen Spaß bereiten sollen. Simba Toys beispielweise präsentierte auf der Spielwarenmesse mit Squap ein Geschicklichkeitsspiel, das in Kooperation mit der Züricher Universität entwickelt wurde. Squap ist ein neues Wurf- und Fangspiel und richtet sich an Kinder ab acht Jahren sowie Jugendliche und Erwachsene. Mit Klettverschlüssen befestigen die Spieler das organfarbene Squap an ihren Händen. Die Bälle haben die Größe eines Tischtennisballs. Wie mit einem verlängerten Arm kann man mit dem Kunststoffteil, das die Form eines Mauls hat, durch geschicktes Öffnen und Schließen den Ball werfen oder fangen. Zum Aufbewahren werden die Bälle an einen festen Platz im Squap gelegt und durch eine Verriegelung fixiert. Squap spielt man allein gegen die Wand, zu zweit oder in einer Gruppe.

Kochen hält Einzug in Spielwarenbranche
Überall wird gekocht. Nicht erst seit Kerners Kochshow ist die Zubereitung verschiedenster Speisen im Fernseher zum Publikumsmagneten geworden. Die Spielwarenbranche steht dem in nichts nach und setzt ebenfalls auf dieses Pferd. In Nürnberg präsentierte Sternekoch Stefan Marquard mit „Küchenlatein“ ein neues Wissensspiel rund ums Thema Kochen. Konkret handelt es sich bei Marquards „Küchenlatein“ von Amigo um ein Würfel- und Ratespiel. Das Brettspiel fordert mit 480 Fragekarten das Wissen der Spieler zum Thema Essen und Kochen heraus. Dabei erfahren die Spieler mehr über die Kreationen von Stefan Marquard. Ziel des Spiels ist es mit richtigen Antworten die meisten Punkte zu erreichen. Das Spiel beinhaltet neben den 480 Fragekarten ein Spielbrett, 24 Nudelholzplättchen, 6 Spielsteine, 2 Würfel und eine Spielanleitung. „Da Kochen in aller Munde ist, darf ein Spiel natürlich nicht fehlen. Wir haben ein Spiel entwickelt, was großes Wissen in sich birgt. Man kann sich wahnsinnig ärgern, aber auch die anderen in die Pfanne hauen. Man entwickelt eine Strategie, um die meisten Menüs und somit die meisten Punkte zu sammeln. Das macht großen Spaß“, so Marquard. Ebenfalls in Nürnberg dabei: Koch Alexander Herrmann, der mit „Küchenhelden“ ein Kochbuch für Kinder vorstellte. 

Spiele mit Grips
Spiele sollen in erster Linie Spaß und Freude bereiten. Wenn dann noch zusätzlich der Geist und die Kreativität der Kinder gefragt ist - umso schöner. Das Unternehmen Hanky Panky Toys wartet mit zahlreichen neuen Zauberkästen auf – unter anderem mit dem „Street Magic“. Verblüffende Zaubertricks lassen schon die Kleinen den „Copperfields dieser Welt“ nacheifern. Mit diesem reichhaltig ausgestatteten Zauberkasten wird die Straße zur Bühne. Nachwuchs-Houdinis erlernen mit The Ultimate Street Magic einfache, aber verblüffende Kartentricks, lassen mittels des patentierten Baseball-Caps und der magischen Brieftasche Geldscheine verschwinden und wieder auftauchen, zeigen ihre Entfesselungskünste oder schweben sogar über dem Erdboden. Ebenfalls kreativ und vor allem geistreich ist das 36 Cube 3D-Sudoku-Puzzle. Die Türme in den Würfeln müssen dabei so gelegt werden, dass in jeder Reihe und Zeile nur einmal die gleiche Farbe auftaucht. Die Idee geht zurück auf Leonhard Euler, der als deutscher Mathematiker die Formel für das Rätsel für Sudoku und auch für dieses Puzzle schon Ende des 18. Jahrhunderts definiert hat. Man kann in verschieden Levels spielen. Gefragt ist vor allem logisches Denken. Es ist ein kniffliges Puzzle und wurde in Europa noch nie komplett gelöst. 

Neuheitenpreis: ToyAward
Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde auch in diesem Jahr wieder der ToyAward verliehen. Eine internationale Jury hatte in insgesamt sieben Kategorien den Sieger gewählt. Der ToyAward soll dem Handel und den Konsumenten als Orientierungshilfe für Order- und Kaufentscheidungen dienen. Zu den Bewertungskriterien gehörten beispielsweise der Innovationsgrad eines Produkts, Produktkonzept, Qualität, Materialbeschaffenheit, Spielbarkeit oder auch die Handbarkeit des Produkts. In der Kategorie Spiel und Action wurde die Ramses Pyramide von Logo ausgezeichnet. Der Sieger in der Kategorie Kreativität und Design wurde der Light Pen Writer von W.A.Jacobs Toymaker Asia Ltd. Mit Hilfe des Light Pen kann Geschriebenes sofort wieder weggewischt und neue Sätze auf die Tafel geschrieben werden.