DE-zentrada-network-Welcome-784-2016

Gewinnen Sie im Großhandelseinkauf als Mitglied im zentrada.network.

Die Leistungen und Services sind exklusiv für Wiederverkäufer mit einer kostenfreien Mitgliedschaft im zentrada.network nutzbar.

Weiter zu mehr Info und kostenfreier Mitgliedschaft ...

Weiter zum Lieferantenübersicht ...

Weiter zum Login ...

 
Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
05.03.2009
Praktisch, elegant, trendy
Gutes Aussehen und Praktikabilität – Anforderungen, die Schmuck und Accessoires erfüllen sollen. Während Ohrringe, Ketten und Armbänder in erster Linie optisch gefallen müssen, zeigt sich hier aber vermehrt auch der Trend hin zum funktionalen Schmuck. Magnetschmuck und Schraubsteckringe unterstützen diesen Trend. Bunt und praktisch sind die Taschen dieser Saison. Dabei spielt das Thema Ökologie eine immer größere Rolle.
Bild Schmuck_Topfgr.jpg
An die „gute alte Zeit“ erinnern – das scheinen sich die Schmuckhersteller auf die Fahnen geschrieben zu haben. Gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten leben nicht nur im Bereich Möbel oder bei Wohnaccessoires Inszenierungen vergangener Tage wieder auf. Auch im Schmuckbereich geht der Trend wieder hin zu Vergangenem und Bewährtem. Wie der Bundesverband Schmuck und Uhren berichtet, sind romantisch klassische Elemente gefragt. Gerade Linienführungen einerseits, aber auch asymmetrische Elemente werden in die neuen Kollektionen eingearbeitet. Wichtige Farben sind in dieser Saison Weißgold, Gelb- und Roségold und Silber. Kräftige Farben überwiegen. Die Kombination von Schwarz und Weiß, gerade im Modebereich populär, kommt auch bei den Schmuckthemen zum Einsatz. Edle und unedle Materialien in einem Schmuckstück zu verarbeiten – auch das ist erlaubt. Interpretiert wird dies vor allem als Spiegelbild der großen globalen Gegensätze. Was Ringe betrifft, so sind Schraubsteckringe gefragt. Bereits Ende des vergangenen Jahres ins Rampenlicht gerückt, macht besonders das Baukastenprinzip und die Möglichkeit, unterschiedlichste Ringkombinationen zu wählen, diese Schmuckform interessant. Bei den Ketten ist der sogenannte „organic look“ interessant – angelehnt an das Thema Natur und Ökologie.

Schutzengelflügel
Jeder braucht einen Schutzengel – so das Motto des Goldschmiedateliers Christine Grossmann. Deshalb ist es nur logisch, dass ein stilisierter Schutzengelsflügel zentraler Bestandteil der Schmuckkollektion ist. „Der Schutzengelsflügel liegt voll im Trend und erfüllt den oft geäußerten Wunsch nach einem personalisierten Schmuckstück, ob für sich selbst oder für liebe Freunde und Bekannte“, so Christine Grossmann. „Dabei zeichnet er sich nicht nur durch eine attraktive Preisgestaltung aus, der Schutzengelsflügel passt wirklich zu jedem, egal ob 3- oder 103-jährig, egal ob Mann oder Frau.“ Etwas Besonderes hat man sich auch für den lieben Vierbeiner ausgedacht: ein Schutzengelsflügel-Anhänger aus Edelstahl für das Hundehalsband. Individuelle Wünsche sind möglich. Bei den Materialien spielen Sterling-Silber, Silber mit einer Feingoldauflage, Gold oder auch Edelstahl eine Rolle. „Die Verkaufschancen sind groß“, so der unabhängige Sales- und Marketingmanager Carlo Inserra. „Viele Kunden sind immer wieder auf der Suche nach zu jedem Anlass passenden und persönlichen Geschenken, die ihre Geste in den Vordergrund stellen – nicht den Glitzer-Faktor oder gar den Preis des Geschenks.“ 

Magnetschmuck – auch für Männer
Der Trend zurück zur Natur, bringt die Rückbesinnung auf naturgemäße ganzheitliche Heilmethoden wie Pflanzenheilkunde, Homöopathie, Akupunktur oder die traditionelle chinesische Medizin, in der der Biomagnetismus zu einer der Grundkräfte gehört, mit sich. Das Frankfurter Unternehmen „Energetix Wellness GmbH – Schmuck mit Wirkung“ hat sich auf Magnetschmuck spezialisiert und entwickelt Wellness-Schmuck in modernem Design. Zum Sortiment gehören unter anderem flexible Magnetarmbänder, massive Halsketten mit Anhänger, variabel zu gestaltende Magnetringe, glitzernde Magnet-Ohrringe, reduzierte Schmuckstücke mit Leder sowie Magnetaccessoires für Sportler wie Reiter oder Golfer. Alle Schmuckstücke sind versehen mit sogenannten Highpower-Neodym Magneten. Energetix-Magnetschmuck besteht je nach Modell aus feinstem Edelstahl oder Titan, das besonders für Anwendungen geeignet ist, bei denen es auf hohe Korrosionsbeständigkeit, Festigkeit und geringes Gewicht ankommt wie beispielsweie bei Steckern für Ohrringe. Die komplette Kollektion ist laut Energetix 100 Prozent nickelallergenfrei. Teilweise sind die Stücke hochwertig vergoldet oder rhodiniert. Ohrringe, Halsketten, Armreifen und Armbänder enthalten meist zwei, Anhänger einen Neodymium Magneten mit je 1200 bis 2000 Gauß.
Nicht nur Frauen, auch Männer schmücken sich gern. So hat sich Energetix auch auf das „starke Geschlecht“ eingestellt. Zun den Produkten zählen individuell gestaltbare Armbänder aus flexiblem Stahl, Halsschmuck und Amulette, ausgestattet mit einem oder mehreren Magneten. 

Klassissch-sportliche Chronographen gefragt
Die Uhr ist als modisches Accessoire kaum wegzudenken – sowohl bei Frauen als auch Männern. Gerade bei Männern ist der Trend zu Uhren mit sportlichen und technishen Zusatzfunktionen zu erkennen. „Zur Zeit verkaufen wir sehr stark Digital-Chronographen in Leder sowie Metallausführung. Die Modelle müssen ein großes Gehäuse haben, da sie größtenteils von Männern getragen werden“, berichtet Thorsten Pätsch vom Uhrengroßhandel Pätsch. Stark im Kommen sind zudem Uhren im Retro-Look. „Gut laufen sowohl Modelle mit Leder als auch Uhren mit Metallarmband“, so Pätsch. Bei den Zifferblattfarben im Herrenbereich geben Schwarz, Silber oder auch Weiß den Ton an. Aber auch kräftigere Farben wie Babyblau, Champagner oder Blau sind dabei.
Bei Frauen haben sich im Bereich Chronographen im Durchmesser etwas kleinere Modelle durchgesetzt. Überhaupt verschwimmen die geschlechterspezifischen Unterschiede von Damen- und Herrenuhren immer stärker – ein Trend, der bereits seit einiger Zeit zu beobachten ist und sich auch aktuell fortsetzt. Die Zahl der Unisex-Modelle hat gegenüber früheren Jahren zugenommen. Bei spezifischen Damen-Modellen fällt auf, dass diese nun auch insgesamt etwas größer sein dürfen. „Damenuhren mit farbigen Lederarmbändern kommen gut an. Beim Ziffernblatt darf mehr gespielt werden als bei Männern. Damenmetalluhren mit Strass sind der Renner und bleiben auch weiterhin gefragt“, so Thorsten Pätsch, der auch speziell für junge Uhrenträger Modelle im Sortiment hat. Pätsch: „Wir haben im Oktober mit Jay-Baxter eine neue Uhrenmarke registrieren lassen, die sich speziell auf Digitaluhren, Retro-Look, Chrono-Look und moderne Damenstrassuhren und Damenmetalluhren bezieht“. Insgesamt ist weiterhin typisch, dass die Branche nach wie vor ein breit gefächertes Sortiment von eindeutig für die Dame gestalteten Uhren bereithält – schimmernde Perlmuttzifferblätter, feminine Dekors, farbige Spielereien und Brillianten beziehungsweise Strass sollen diesen Modellen Glanz verleihen. Bei den Farben sind nun verstärkt Braun- und Silbertöne gefragt. Dezentes Schwarz rückt etwas in den Hintergrund. Aber auch auffälligere Farben wie Rot, Blau, Gelb oder Pink schmücken Zifferblätter und Armbänder. Insgesamt sind die Modelle recht vielfältig. Von funktional über elegant, bis hin zu modisch-trendig reicht die Palette. Viele Uhren sind auffällig groß und lassen sich kaum noch dezent im Ärmel verstecken. Eine Uhr reicht vielen nicht mehr aus. Der Trend zur Zweit- oder Drittuhr ist erkennbar. So ist für jeden Anlass das passende Stück griffbereit. Das Spektrum reicht von gediegen bis schrill. Bei den Gehäusen kommen vor allem runde Formen zum Einsatz – in Kombination mit eckigen Komponenten. Was die Bänder betrifft, so ist Reptilienleder ein beliebtes Material. Bicolor-Kombinationen sowie Gold und Roségold sind bei den Farben angesagt.

Accessoires von Dolphin
Mit „Ögon“ stellte das Hamburger Unternehmen Dolphin Innovations auf der Ambiente „die Brieftasche des 21. Jahrhunderts“ vor. „Ögon ist eine Aluminium-Brieftasche. Neu daran ist, dass es sich dabei um eine Brieftasche handelt, die stoßabweisend, wasserabweisend und magnetbandsichernd ist“, berichtet Mitarbeiterin Katrin Mengel. Ähnlich eines Rimowa-Koffers, passt bei Ögon alles rein: Personalausweis, Führerschein, Geldscheine und auch einzelne Münzen. Die Brieftasche gibt es im Brieftaschenformat und in einer etwas kleineren Variante, die sich vor allem bei vielen Kredit- und Visitenkarten anbietet. Gerade für Frauen gibt es die Brieftasche in unterschiedlichsten Farben. „Für Männer gibt es Ögon auch in dezenteren Farben. Silber ist besonders angesagt“, so Mengel. Verkauft wird der Kreditkartenhalter für 29 Euro. Die Brieftaschenvariante wird für 39 Euro verkauft.

Naturtrend – auch bei Taschen
Das Naturthema zieht sich durch unterschiedlichste Bereiche und macht auch bei den Taschentrends nicht Halt. So hat das Unternehmen australian icons einen umweltfreundlichen Einkaufsbeutel im Sortiment. Mit floralen Mustern bedruckt, steht dem Einkauf mit dem Envirosax-Beutel nichts mehr im Weg. Das Besondere daran: die Shopping Bags können zu kleinen Päckchen zusammengerollt und so überall mit hingenommen werden. In voller Größe fassen sie laut Hersteller so viel wie zwei normale Einkaufstüten. Durch ihre Benutzung wird Mülle vermieden, den Tüten aus Plastik produzieren – so leisten man auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Die Bags sind außen aus PVC und innen mit Nylon und ebenfalls PVC beschichtet. Die praktischen Taschen gibt es auch für Kinder. Mit verspielten Motiven versehen, können Kids jede Menge Sachen für Sport und Spiel darin verstauen.

„Bunt, skuril und schräg“
„Die Pédale Welt ist farbig, bunt, skuril oder schräg“, so die Beschreibung des schweizer Unternehmens Pédale. Das zeigt sich deutlich in den Kollektionen. Die Buntheit der Taschen sticht ins Auge. Alles ist bunt, aber auch recht klassisch. Bei den Mustern sind Karos, Kreise und Punkte auffällig. Die Muster müssen nicht nur für sich alleine stehen, sondern können auch untereinander gemischt werden. Als Material wird hauptsächlich das mexikanische Wachstuch verwendet. Bei den Mustern ist vieles möglich: kitschige Blumen oder auch Samt mit orientalischem Golddécor. Neu bei Pédale ist unter anderem die Kollektion Vichy und Dots. Sie umfasst nahezu alle Arten von Taschen: Sporttaschen, Handtaschen, Schminktaschen, Geldbeutel oder auch die Fahrradtasche für Einkäufe oder Ausflüge. Neben Schwarz kommt vor allem Rot zum Einsatz – ein typisches Thema für Mädchen.
Neu ist auch die Kollektion der Kindertaschen. Typisch dafür sind die Taschen mit Einschubfach für die Namenschilder sowie seitliche Reflektoren, beispielsweise in Form eines Delphins. Somit tragen Kinder nicht nur ihr Lieblingstier bei sich, sondern sind dank der Reflektoren auch noch bestens auf dem Schulweg geschützt und sicher unterwegs. 

Taschen für jeden Zweck
Bunt geht es auch bei Chi Chi Fan aus Hamburg zu. Taschen für jeden Zweck und Anlass sind dabei. So zum Beispiel die Shoulder Bag mit geflochtenem Henkel und vielen Extra-Taschen – es gibt sie in verschiedenen Farben: Schwarz, Braun, Cognac oder auch Sand. Als Allroundtalent beweist sich die Tasche für die Stadt. Die citybag ist in jeder Jahreszeit angesagt und eignet sich bestens für Job und Freizeit. Die gesamte Farbpalette ist dabei. 20 Farben stehen zur Verfügung. Gefüttert sind die Taschen mit einem Vichy-Karo. Der „Klassiker“ bei Chi Chi Fan ist das lange Portemonnaie mit viel Strauraum für Geld, Karten und alles, was man täglich für den Einkauf so benötigt. Für Geschäftsleute ist die Laptop Bag eine Alternative. Neben Dokumenten findet auch das 15-Zoll große Notebook Platz. Weitere Modelle von Chi Chi Fan: Pocket Portemonnaie, Handtasche, Business Portemonnaie, Kulturtasche, Stifte-Etui, Kosmetiktasche, Schüttelbörse und Visitenkartentasche.