DE-zentrada-network-Welcome-784-2016

Gewinnen Sie im Großhandelseinkauf als Mitglied im zentrada.network.

Die Leistungen und Services sind exklusiv für Wiederverkäufer mit einer kostenfreien Mitgliedschaft im zentrada.network nutzbar.

Weiter zu mehr Info und kostenfreier Mitgliedschaft ...

Weiter zum Lieferantenübersicht ...

Weiter zum Login ...

 
Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
25.06.2010
Energiespar- produkte im Überblick
Wäschetrockner, Waschmaschine, Computer, Hausbeleuchtung oder Kühlschrank - die Liste der Energiefresser im Haushalt ließe sich lange fortsetzen. Werden die Energiekosten zahlreicher Hausgeräte nicht im Auge behalten, wundert man sich nicht selten über saftige Ausgaben. Wer jedoch auf unnötigen Energieverbrauch verzichten und somit auch was für die private Kasse tun möchte, greift auf clevere Energiesparprodukte zurück.
Bild 8557421587277776gr.jpg
Energiesparen liegt im Trend. Ob Unterhaltungselektronik, Klimaanlagen oder auch Haushaltsgeräte – möglichst umweltschonend und sparsam sollen die Geräte arbeiten. Hersteller entsprechender Produkte haben sich längt darauf eingestellt. Alte Röhrenfernseher haben ausgedient, LCD- und Plasmageräte geben jetzt den Ton an. Im Bereich der Haushaltsgeräte beispielsweise ist der Umsatz mit Geräten der Energieeffizienzklasse A drastisch gestiegen. Ebenfalls gefragt sind Geräte, die den Stromverbrauch anzeigen und somit der Energiverbrauch besser kontrolliert werden kann.

Internes Netzwerk für Datenübertagung
Der US-Amerikanische Netzwerkhersteller TRENDnet International Inc. aus Torrance in Kalifornien, ein führender Hersteller von Netzwerkprodukten weltweit, präsentiert seinen 200 MBit/s AV Fast Ethernet Adapter TPL-303E. Mit diesem Gerät lässt sich ein Netzwerk laut Hersteller „schnell, sicher und einfach“ im Haus oder Büro installieren, ohne zusätzliche Kabel zu verlegen. Als Netzwerk dient das vorhandene 220 Volt Stromnetz des Gebäudes. Mit dem TRENDnet TPL-303E wird die vorhandene Stromleitung zum internen Netzwerk für die Datenübertragung.
Die PC-Vernetzung in Wohnungen oder Häusern gestaltet sich oftmals sehr problematisch. Zwar ist die klassische Ethernet-Verkabelung preiswert und leistungsfähig, aber zum Beispiel das Bohren durch die Wände ist nicht jedermanns Sache. Funknetzwerke wie W-LAN sind einfach zu installieren, aber die Leistung reicht selten nicht aus für Anwendungen wie Internet oder E-Mail-Verwaltung. Gerade in Neubauten funktioniert die Funktechnik oft unzuverlässig, weil Stahlbeton und andere Metallteile den Datenfunk behindern. PowerLine Communication, kurz PLC, ist da eine gute Alternative.
Der TRENDnet TPL-303E sorgt für die Vernetzung der Geräte, wie PC, Modem-Router, Spielekonsole und Set-Top-Box über das hausinterne Stromnetz. Die hohe Bandbreite ermöglicht Anwendungen wie Internet- Fernsehen (IP-TV in HD-Qualität), Video-on-Demand, VoIP-Telefonie sowie schnelles Internet – dank Quality-of-Service ohne Störungen. Jede Steckdose im Haus wird zum Netzwerkzugang. Das Gerät wird einfach in eine freie Steckdose gesteckt. Somit wird das Stromnetz automatisch zu Ihrem komfortablen Datennetzwerk. Es genügen laut Hersteller jeweils zwei TPL-303E Adapter, um alle Dienste zugänglich zu machen. Insgesamt können bis zu 8 Adapter angeschlossen werden um das gesamte Gebäude (Haus) zu vernetzen. Mit dem neuen TRENDnet TPL-303E ist eine Geschwindigkeit von bis zu 200 MBit pro Sekunde an Datendurchsatz möglich.

Energiesparende Lesehilfe
Auf Türkisch heißt es "cep telefonu" - Hosentaschen-Telefon. Die Italiener nennen es liebevoll "telefonino" - Telefönchen. Die Briten sachlich "portable" - tragbar, transportabel. Und alle meinen im Grunde dasselbe: Das Handy ist so klein, dass es in jede Jacken- oder Hosentasche passt und immer dabei sein kann. Auch in puncto Multifunktionalität lassen moderne Handys kaum Wünsche offen. Außer einem: Als Lesehilfe sind sie nicht brauchbar. enau darauf kommt es aber bei einer Sehbehinderung an. Ob auf Reisen, beim Stadtbummel, im Restaurant oder Supermarkt: Wer nicht gut sieht, ist unterwegs oft auf die Hilfe anderer angewiesen, etwa um Fahrpläne, Speisekarten oder Verfallsdaten auf Lebensmittelpackungen zu lesen. Ein Begleiter wie das SenseView Pocket lässt dieses Problem vergessen und bringt ein Stück Selbstständigkeit in den Alltag zurück - überall. Mit 150 Gramm und dem Miniformat 8,9 mal 6,6 mal 1,8 Zentimeter gehört die neue Lesehilfe von Baum zu den weltweit kleinsten elektronischen Lupen, kann es an Handlichkeit mit jedem Handy aufnehmen und hat selbst in der kleinsten Tasche Platz. Und das ist noch längst nicht alles. Was den Durchblick angeht, ist der kleine Helfer nämlich ganz groß. Dies ist vor allem dem mit einer Organischen Leuchtdiode (OLED) ausgestatteten Flachbildschirm. Die OLED-Technologie ist nicht nur energiesparend, sie sorgt auch für besonders gute Farbkontraste aus jedem Blickwinkel, egal ob man den Bildschirm von vorne oder schräg von der Seite betrachtet. Weil die Lupe zudem auf 1,5- bis zwölffache Vergrößerung einstellbar ist, sind sogar kleine Schriften wieder gut lesbar. Falls dafür einmal nicht Zeit genug ist, können die Bilder mit der Schnappschussfunktion eingefroren und später in aller Ruhe angeschaut werden. Um Vorlagen entspannt zu lesen, legt man dagegen die Lupe einfach direkt darauf ab.

Beleuchtung: Trend hin zu LED-Lampen
Geld sparen und die Umwelt schonen – das sollen die Energiesparlampen von Camelion. Alle Camelion-Energiesparlampen bieten wohnlich warmweißes Licht, eine Lebensdauer von bis zu 8000 Stunden und sind zudem der Energieeffizienklasse A zugeordnet. Die Sparlampen sind elektromagnetisch entstört und verursachen dadurch kein Knacken im Radio beim Einschalten des Lichts. Laut Hersteller sind sie außerdem geeignet für Treppenhäuser und Flure mit Stromstoßschalter. Es gibt sie mit den Standardfassungsgrößen E14 und E27 mit 9 bis 25 Watt in den Bauformen 2U, 3U und 4U, Spirale, Reflektor, Kerze, Globe, Miniglobe sowie in der Größe GU10 als Reflektor mit 11 Watt. Der Trend geht eindeutig zu LED-Lampen. Die Vorteile gegenüber Energiesparlampen liegen auf der Hand: die Lebensdauer ist wesentlich länger, mehr Lumen sind zu erreichen bei weniger Watt Leistung, bei den Stromkosten kann bis zu 60 Prozent eingespart werden und die volle Leuchtkraft ab Anschalten ohne Warten – keine Anlaufzeit ist vonnöten. Die Produktpalette im Bereich mobiles Licht wurde bei Camelion ausgeweitet. „Zusätzliche Produkte sind bereits in der ersten Hälfte des Jahres neu im Programm. Besonders interessant und sehr stark nachgefragt werden neben innovativen Energiesparprodukten die LED-Taschenlampen. Die absoluten Renner sind die Camelion 9 LED-Taschenlampen, gefolgt von LED-Kopfleuchten, der 36-LED-Campinglaterne sowie der 60-LED Arbeitsleuchte“, berichtet Carsten Köbele, Key Account Manager bei Camelion. Laut Köbele wird sich die LED-Sparlampe langfristig durchsetzen, da diese im Stromverbrauch sparsamer ist und die Umwelt aufgrund des langlebigen Einsatzes letztendlich noch mehr schont.

Energiesparprodukte von Conrad
Zahlreiche Energiesparprodukte finden sich auch im Sortiment von Conrad. Darunter beispielsweise das Energiekostenmessgerät SBC-500. Erfasst und kontrolliert werden dabei von jedem StandBy-Verbrauch von Elektrogeräten mit einer Leistungsaufnahme bis 500 Watt. In diese Leistungsklasse fallen die meisten Elektrogeräte der Unterhaltungselektronik wie Fernsehgeräte, Radiogeräte, Stereoanlagen oder auch SAT-Receiver, die häufig im StandBy-Betrieb laufen. Auch Schnurlos-Telefone, WLAN-Router oder Drucker sind nicht zu vernachlässigen. Das Messgerät ermittelt den Stromverbrauch in zwei automatischen Messbereichen. Ebenfalls nützlich: der Heizkörperregler HSA 9001. Dieser Heizkörperthermostat mit Stellantrieb regelt die Temperatur in einzelnen Räumen. Ein individuell festlegbares Zeitprogramm mit Wunsch-Temperaturvorgabe ermöglicht es, effektiv und kostenarm den Raum gemäß der individuellen Ansprüche zu heizen. Dank dem übersichtlichen Display ist das Heizkörperthermostat komfortabel und benutzerfreundlich zu konfigurieren, sowie aktuelle Betriebs-Zustände abzulesen. Auch der Beweungsmelder mit Zwischenschalter sorgt für kontrollierten Energieverbrauch. Mit diesem Gerät können Verbraucher, wie beispielweise Lampen, automatisch bei Bewegung schalten. Der zu schaltende Verbraucher wird nach dem Zwischenstecker in die Steckdose gesteckt. Es können Verbraucher mit Glüchlampen bis 800 Watt und Leuchtstoff-Lampen bis 200 Watt geschalten werden.
Kleingeräte ab.

Energieverbrauch jederzeit im Blick
Der Hausgerätehersteller Miele aus Gütersloh hat im Bereich Waschmaschinen den „Sparfuchs“ eingebaut. Die Modelle W 1935 EcoLine und W 1935 WPS EcoLine zeichnen sich laut Hersteller durch spezielle, ökologische Waschprogramme aus. Zugleich haben sie die sogenannte Eco-Feedback-Funktion, mit der die Verbrauchswerte jederzeit ablesbar sind
Die Programme „Baumwolle Eco 60°“ und „Baumwolle Eco Plus 60°“ sind bis zu 50 Prozent sparsamer als die Energieeffizienzklasse A und 20 bzw. 30 Prozent werden im Vergleich zum Waschen im Programm „Baumwolle“ eingespart. „Unser Spar-Programm Baumwolle Eco Plus 60° hat den derzeit niedrigsten Energieverbrauch am Markt“, erläutert Christian Gerwens, Leiter der Miele-Vertriebsgesellschaft Deutschland. Im dritten Sparprogramm „Pflegeleicht Eco“ liegen die Einsparungen im Vergleich zum Pflegeleicht-Programm bei 20 Prozent. Eine weitere Besonderheit der beiden Modelle ist die Möglichkeit, sich über die sogenannte Eco Feedback-Funktion den Energie- und Wasserverbrauch anzeigen zu lassen. Vor dem Programmstart und während des Programmdurchlaufs wird eine Prognose der Verbräuche angezeigt. Nach dem Programmdurchlauf stehen dann die genauen Verbrauchswerte zur Verfügung. Die Verbrauchsdarstellung vor dem Programmstart und während des laufenden Programms erfolgt über Balkendiagramme, nach Programmende wird der tatsächliche Verbrauch in Ziffern dargestellt. Zusätzlich kann im Einstellungsmenü der Gesamtverbrauch an Energie und Wasser abgerufen und jederzeit wieder zurückgesetzt werden. Vorteilhaft ist die Nutzung der Eco Feedback-Funktion vor dem Programmstart, um bei Bedarf direkt Einfluss auf den Verbrauch nehmen zu können, da sich gleich erkennen lässt, wie viel Energie durch die Reduzierung der Waschtemperatur eingespart werden kann. Viele Verbraucher legen heute Wert auf das Waschen mit niedrigeren Temperaturen. Über Eco Feedback können sie sinnvoll die Reduzierung der Waschtemperatur im Zusammenhang mit dem Verbrauch steuern.

Energiesparender Wäschetrockner
Gerade Familien und Personen, die häufig unterwegs sind oder wenig Platz in der Wohnung haben, schätzen das schnelle und unkomplizierte maschinelle Trocknen von Unterwäsche, T-Shirts und Handtüchern. Mit dem Lavatherm Sensidry hat AEG einen Trockner entwickelt, der dank des neu eingebauten Kompressors laut Hersteller bis zu 43 Prozent weniger Energie verbrauchen soll. Durch eine perfekte Nutzung und Verwertung der Wärme soll der Enerbieverbrauch auf nur noch 1,9 kwh gesenkt und eine maximale Effizienz bei minimalem Stromverbrauch gewährleistet werden.