DE-zentrada-network-Welcome-784-2016

Gewinnen Sie im Großhandelseinkauf als Mitglied im zentrada.network.

Die Leistungen und Services sind exklusiv für Wiederverkäufer mit einer kostenfreien Mitgliedschaft im zentrada.network nutzbar.

Weiter zu mehr Info und kostenfreier Mitgliedschaft ...

Weiter zum Lieferantenübersicht ...

Weiter zum Login ...

 
Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
17.12.2010
Das waren die Topprodukte 2010
Am Jahresende ist die Zeit für Rückblicke. Auch wir schauen nochmal zurück und lassen Revue passieren, welche Produkte und Themen den Handel dieses Jahr besonders beschäftigt haben und voraussichtlich auch 2011 beschäftigen werden.
Bild IMG_2268gr.jpg

Auf der Suche nach den Produkten, die 2010 im Handel für Aufmerksamkeit und Umsatz gesorgt haben, führt kein Weg an der Vuvuzela vorbei. Das Blasinstrument ähnelt im Klang doch eher einem rießigen Hornissen-Schwarm als dem Trompeten eines Elefanten, erreicht einen beeindruckenden Schalldruckpegel und drückte der diesjährigen Fußball-WM in Südafrika ihren Stempel auf – zur Freude oder auch zum Leid der Fußballanhänger. Ob die Vuvuzela allerdings Stimmungsmacher oder doch eher Stimmungsdämpfer im Stadion ist, sei dahingestellt. Tatsache aber ist: beim Handel sorgte die Kunststoffröhre in diesem Jahr tatsächlich für gute Stimmung. Ob die Vuvuzela, gerade auch bei großen Sportveranstaltungen, in Zukunft noch derart den Ton angeben wird, bleibt abzuwarten.

Gefragt: Klassische Spielwaren
Im Bereich Spielwaren waren und sind die „Klassiker“ nach wie vor gefragt. „Guten Zuwachs haben in diesem Jahr die ganz klassischen Spielwaren wie beispielsweise Gesellschaftsspiele, Brettspiele oder auch Holzspielzeug“, berichtet Nicola Dubacher von idee+spiel. Lego, Playmobil und Mattel, insbesondere Barbie, laufen immer bestens. „Da alle Bereiche sehr umfangreich sind und die Auswahl bei Lego, Playmobil und Mattel groß ist, ist auch für jeden Geschmack etwas dabei“, so Dubacher. Bei Mädchen steht besonders das Thema Pferd ganz weit oben. Besonders Filly, die kleinen Sammelpferde, sind in diesem Jahr stark aufgekommen. Ein Trendthema, dass auch im kommenden Jahr für Furore sorgen wird. „Die Lizenz mit ihren fortlaufenden Kollektionen war schon in 2010 der Verkaufsrenner und wird in 2011 mit der Serie Filly Unicorn wieder viele kleine Mädchenherzen im Sturm erobern“, so die Einschätzung von Daniel Scherer von der Concept – TV & Merchandising GmbH (CTM).
Ein Trend, der auf der diesjährigen Spielwarenmesse zu erkennen war: Spiele, die Kindern Wissen vermitteln, stehen hoch im Kurs. Ein Beispiel sind die tiptoi-Bücher mit elektronischem Stift von Ravensburger. Ausgezeichnet wurde diese auch prompt mit dem ToyAward in der Kategorie Wissen + Lernen. Aber auch die Experimentierkästen, beispielsweise von Kosmos, stehen hoch im Kurs. Mit dem „Power-House“ kommen Kinder früh mit dem Themenschwerpunkt Umwelt und erneuerbare Energien in Berührung. Spiele, die nicht nur Spaß sondern auch schlau machen, liegen im Trend. Und das wird garantiert auch nächstes Jahr so bleiben.

Blu-ray statt DVD
Im Bereich Unterhaltungselektronik hält der Siegeszug bespielter Blu-ray Discs in weiter an: So ging ihr Absatz im dritten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 75 Prozent nach oben. Wurden zwischen Juli und September vergangenen Jahres in Westeuropa noch 4,9 Millionen Blu-ray Discs verkauft, waren es im dritten Quartal 2010 schon rund 8,6 Millionen. Dies geht aus den Abverkaufszahlen von media control GfK INTERNATIONAL hervor. Auch der Blu-ray-Anteil am Gesamtmarkt bespielter DVD/Blu-ray steigerte sich innerhalb des Untersuchungszeitraumes. Er kletterte von vier auf sieben Prozent. Der DVD-Anteil sank entsprechend von 96 auf 93 Prozent. Besonders erfolgreich wurden in diesem Jahr auch TV-Geräte verkauft. Die Themen Flachbildfernseher oder auch High Definition bewegen viele Verbraucher dazu, sich ein neues Fernsehgerät zu kaufen. Rekordverdächtig: nach Schätzungen gehen in diesem Jahr rund 10 Millionen TV-Geräte über die Ladentheken. Ebenfalls sehr gefragt waren in diesem Jahr und werden auch in Zukunft sein: Notebooks, digitale Kameras und Smartphones.
Gerade beim Kauf von Smartphones scheinen sich die Ansprüche an das Gerät zu wandeln. Die Jagd nach dem Erlebnisfaktor, also den Möglichkeiten, die sich ihnen durch die Benutzung eines bestimmten Smartphones bieten, steht im Vordergrund. Entscheidend für den Erlebnisfaktor ist das Betriebssystem des Geräts, gekoppelt mit der Möglichkeit, im Internet zu surfen und leicht zu installierenden Anwendungen − so genannten Apps − mit denen bestimmte Funktionen einfach und komfortabel ausgeführt werden können. Die Zahl der Mobilfunkpuristen, die mit ihrem Handy nur telefonieren und SMS schreiben wollen, ist hingegen am sinken. Nur noch rund 62 Prozent der Nutzer einfacher Mobiltelefone geben an, dass ihnen dieser Funktionsumfang auch in Zukunft genügt. Im internationalen Schnitt liegt der Wert bei rund 58 Prozent. Der boomende Smartphone-Markt wird also einen weiteren Wachstumsschub erfahren.
Ebenfalls für Aufsehen sorgten in diesem Jahr die Tablet-Computer, dabei vor allem das iPad von Apple. Und dass diese Alleskönner auch in Zukunft ganz weit oben auf der Kaufliste stehen werden, scheint auch sicher. Eine Umfrage der Boston Consulting Group hat ergeben: jeder Zweite kann sich vorstellen, so ein Gerät innerhalb der nächsten drei Jahre zu kaufen. Zwei Millionen iPads bis Ende dieses Jahres werden erwartet. Unter den E-Readern wird das iPad mit einem Marktanteil von deutlich über 50 Prozent somit hierzulande den Ton angeben.
Für den gesamten CE-Markt wird für 2010 erstmals ein Volumen von mehr als 25 Milliarden Euro prognostiziert. Die Ausgabe-Bereitschaft der Konsumenten und die Konjunkturdaten des Ifo-Index sowie des GfK-Konsumklimas sind dafür positive Vorzeichen. Darüber hinaus hat die Jubiläums-IFA in diesem Jahr dem Markt spürbare Impulse verliehen. Im TV-Geräte-Bereich stehen im Weihnachtsgeschäft aber wohl auch im nächsten Jahr Flachbildschirme mit den Features 3D und Internetzugang (Hybrid-TV, HbbTV) mit den damit verbundenen neuen und vielseitigen Anwendungen im Fokus.

Harry Potter als Schub für’s Lizenzgeschäft
Lizenzartikel verzeichnen ebenfalls regelmäßig Zuwächse. In diesem Jahr stand natürlich die Fußball-WM im Mittelpunkt. So waren neben der Vuvuzela eben auch die klassischen Fanartikel große Renner. Die Fußball-WM der Frauen 2011, zwar nicht ganz zu vergleichen mit dem Turnier der Herren, wird wohl auch die Nachfrage dieser Produkte hochhalten. Harry Potter uns sein Freunde sorgten dieses Jahr nicht nur für volle Kinokassen – auch die Lizenz- und Merchanidisingprodukte verkauften sich prächtig. Mit Hinblick auf den finalen Kinofilm im nächsten Jahr wird dieses Thema kaum zu überbieten sein.

Beliebte Weihnachtsgeschenke
Bei der Suche nach beliebten und gefragten Produkten genügt oft auch ein Blick unter den Weihnachtsbaum. Was schenkt Deutschland? Eine Frage, der das Portal smatch.com nachgegangen ist. Ausgewertet wurden dabei die Suchanfragen der sechzehn Bundesländer in der Vorweihnachtszeit. Das Ergebnis: 1. LCD Fernseher, Medion LIFE E14006 LCD-TV, 2. Laptop, Samsung N220 Mito, 3. Handy, Samsung, 4. Damenparker, Khujo Kapuzen Parker, 5. Abendkleid, Apart, 6. Camera, Fuji FinePix S1600, 7. Herren Chronograph, 8. Herren Businessmantel, 9. Baby Schneeanzug, 10. Holz-Schlitten, Hörnerrodel.