Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
02.05.2011
Fahrradtrends 2011
Die Fahrradsaison ist eröffnet. Wer kann, lässt das Auto nun lieber wieder öfter in der Garage stehen und schwingt sich stattdessen auf den Sattel. Groß ist die Nachfrage im Bereich der Elektrofahrräder – besonders das Pedelec ist gefragt.
Bild 36945s_bild4_Foto_djd_Contouragr.jpg
Jetzt wird wieder so richtig gestrampelt. Viele Fahrräder haben monatelang im Keller überwintert, doch jetzt läd das Wetter wieder zu längeren Radtouren ein. Großen Spaß macht Radeln natürlich mit dem richtigen Fahrrad. Fahrradhersteller warten natürlich auch wieder in dieser Saison mit zahlreichen Neuheiten auf. „Leichtlaufende, pannensichere Bereifung, die Acht-Gang-Nabenschaltung, sowie der komplett gekapselte Kettenstrang gewährleisten eine sorglose, effiziente und durchaus sportliche Fortbewegung im urbanen Raum“, erklärt Martin Schuttert, Produktmangager der niederländischen Firma Koga, worauf es vor allem bei Stadtfahrrädern ankommt. Der Retro-Look, nicht nur in der Mode sondern auch im Bereich der Fahrräder ein großer Trend. Beispielsweise setzt die Firma Hercules darauf. Markant sind dabei unter anderem der sogenannte Ballonreifen und der breite Ledersattel. Das Outfit gleicht früheren Modellen, die Technik allerdings ist diesen voraus. Leichte Alu-Rahmen, Nabendynamo oder auch die Acht-Gang-Nabenschaltung beweisen, dass es sich dann doch um neueste Modelle der Branche handelt. Auf dem Vormarsch sind nach wie vor Elektrofahrräder beziehungsweise Pedelecs. Der Vorteil: Geradelt wird nach wie vor – unterstützend kann aber auch der Elektroantrieb hinzugezogen werden.

Pedelecs liegen im Trend
Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung kommen gut an. Somit können sich leistungsstärkere Fahrer auch auf anspruchsvollen Strecken austoben, ohne dass Schwächere das Nachsehen haben. Der Gedanke, morgens verschwitzt in der Firma anzukommen, hält viele Berufstätige von dem gesunden Vorsatz ab, des öfteren mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Auch hier bietet ein E-Bike die Lösung - man lässt das Auto stehen und tut etwas für die Gesundheit und die Umwelt, ohne sich übermäßig anstrengen zu müssen. Ein Pedelec - so der Fachausdruck für die E-Räder - fährt nicht allein mit Motorkraft. Es gibt der eigenen Pedalkraft lediglich ein Plus an Energie hinzu. Energiespender ist ein kleiner, mit aufladbarem Akku betriebener Elektromotor. Abgesehen von einer Anfahrhilfe bis sechs Stundenkilometer bei manchen Modellen ist die Motorleistung an die Muskelkraft des Fahrers gekoppelt und greift erst, wenn man in die Pedale tritt. So geht es dann mit einer perfekt dosierten Kombination aus eigener Muskelkraft und elektrischer Energie vorwärts.

Rennrad – speziell für die Frau
Von Giant ist das neue Damenfahrrad Avail2. Das Giant Five Point Konzept passt sich den unterschiedlichen Körpergrößen der Frau an. Mit einem sehr breiten Spektrum an Rahmenhöhen gibt es das Fahrrad für die passende Körpergröße. Das Five Point Konzept geht laut Hersteller besonders auf die physischen Besonderheiten der Frau ein. Jede einzelne Rahmenhöhe hat eine angepasste Rahmengeometrie. So sind beispielsweise die Oberrohrlängen verkürzt und die Winkel an die weiblichen Anforderungen angepasst.
Das neue Anthem X 29er Mountainbike von Giant ist die Lösung für’s Gelände. Bessere Kontrolle, Stabilität und Traktion verspricht der Hersteller. Das Anthem X 29er profitiert von seiner Cross-Country-Rennvergangenheit und fuhr seit seiner serienmäßigen Einführung weitere Siege bei wichtigen Wettkämpfen ein. Carl Decker GIANT Anthem X 29er „Das Bike fühlt sich unglaublich an und ich muss mich immer noch daran gewöhnen, was man damit alles anstellen kann“, so Decker. „Natürlich ist es bei schnellen Abfahrten sehr stabil und ich liebe die Kontrolle, die es mir gibt. Man kann mit viel mehr Traktion aufstehen und klettern.“ Um beim Anthem X 29 eine schnelle, für Rennen geeignete Handhabung zu gewährleisten und gleichzeitig den Wheel-Flop-Effekt zu minimieren, entwarfen die Ingenieure den ALUXX SL Aluminium Rahmen mit einem 71.5 Grad Steuerwinkel und Standard Offset Gabel. Neben der wettkampferprobten 4-Zoll-Maestro Federung profitiert das Anthem X 29er von einer ganzen Reihe neuer GIANT Technologien, wie zum Beispiel dem 1 1/8 Zoll Steuersatzlager oben und dem 1 1/2 Zoll Steuersatzlager unten, Headset-Kugellager für größere Steifheit und Steuerungsgenauigkeit, einem übergroßen, rechteckigen MegaDrive-Unterrohr und übergroßen Oberrohr für ein Maximum an Verwindungssteifheit sowie einem PowerCore Press-Fit-Tretlager.
Seit ein paar Jahren boomt der Markt für E-Bikes und Pedelecs in Deutschland stark und Giant gehört laut eigenen Angaben zu den weltweit größten Hersteller. Um der steigenden Nachfrage Rechnung zu tragen, hat Giant seine Hybrid-Range weiterentwickelt und ausgebaut. Das neueste Mitglied der Giant Hybrid-Familie ist das Twist Lite Power, das es seit April im Handel gibt und laut Giant zu den leichtesten Frontmotor-Modellen am Markt gehört.

Fahrrad mit „Impulse-Antrieb“
Die Derby Cycle AG stellte in diesem Jahr erstmals den sogenannten „Inpuls-Antrieb“ vor. Das System kombiniert den Komfort eines leistungsstarken Mittelmotor-Elektroantriebs mit der gewohnten Rücktrittsbremse. Bisher blieb dem Kunden nur der Kompromiss: Entweder den aufgrund seines niedrigen Schwerpunkts besonders komfortablen Mittelmotor ohne Rücktrittsbremse zu genießen - oder wie gewohnt per Rücktritt zu bremsen, dafür aber den beliebten "Rückenwind-Effekt" des Elektroantriebs von einem technisch unterlegenen Frontmotor zu beziehen. Die Kalkhoff Impulse Reihe kombiniert dabei die Vorteile beider Antriebskonzepte und bietet mit einer Rücktritt- und zwei Handbremsen individuellen Bremskomfort und somit besonders viel Sicherheit. Zugleich sorgt die niedrige, zentrale Anordnung der E-Bike Komponenten für eine optimale Gewichtsverteilung. Für den Fahrer bedeutet dies zusätzliche Balance und ein noch besseres Lenkverhalten. Neben vier Impulse-Modellen der Marke Kalkhoff kommt das neue Antriebssystem auch bei ausgewählten Raleigh E-Bike-Modellen zum Einsatz.
Eine von der Trittfrequenz unabhängige, starke Unterstützung steht dem Fahrer mit der Technologie dabei auch am Berg voll zur Verfügung. Reichweiten von bis zu 100km, eine Lebensdauer von 1.100 Ladezyklen und ein komfortabler Ladevorgang, bei dem der Akku optional abgenommen werden kann, runden das Angebot ab.
Mathias Seidler, Vorstandsvorsitzender der Derby Cycle AG, kommentiert den Entwicklungsschritt: "Der E-Bike Markt wächst. Wir sind uns sicher, mit diesem neuen E-Bike eine wichtige und große Zielgruppe anzusprechen und sehen in diesem neuen Antrieb ein enormes Geschäftspotenzial."

Wichtig: Fahrradgepäck richtig verstauen
Hohe Benzinpreise und ein gestiegenes Umweltbewusstsein sorgen dafür, dass immer mehr Deutsche auch im Alltag mit dem Fahrrad unterwegs sind. In vielen Städten werden neue Radwege geschaffen, um das Fahren auf dem Drahtesel sicherer und noch attraktiver zu machen. Wer die richtige Ausrüstung hat, kann das Fahrrad täglich nutzen: ob zum Shoppen, zur Fahrt ins Büro oder zu einem kleinen Feierabendausflug. Die Einkäufe, der Laptop, Sportsachen oder der Picknickkorb können bequem und vor allem sicher auf dem Fahrrad transportiert werden, ohne dass man Angst haben muss, etwas zu verlieren. Cleveres Zubehör für jeden Einsatzzweck hat beispielsweise der Hersteller Rixen & Kaul im Angebot.
Besonders praktisch ist, dass alle Taschen, Körbe und Boxen einfach und sekundenschnell an einen passenden Adapter geklickt werden können, ohne umständliche Riemen und Schnallen. Auf Tastendruck lassen sie sich bequem wieder abnehmen (mehr Informationen: www.klickfix.de). Auch für Räder ohne Gepäckträger gibt es raffinierte Transportlösungen, etwa Rucksäcke, die direkt an der Sattelstütze angeklickt werden können. Der große Vorteil dabei ist, dass sich der Radler frei bewegen kann und der Rücken kein Gewicht tragen muss. Gepolsterte Laptop-Taschen und wasserdichte Modelle sorgen dafür, dass alles perfekt geschützt ist. Auch Flaschen-, Handy- oder Kartenhalter gibt es zum Anklicken.

Fahrspaß mit dem Quad
Fahrspaß auf vier Rädern versprechen Quads. Ob auf der Straße oder im Gelände – Quads finden sich überall zurecht. Von der Herkules Motor GmbH ist das Modell „Gladiator“. Die Radaufhängung beziehungsweise Rahmengeometrie ist so konstruierte, das Kurven mit höheren Geschwindigkeiten genommen werden können. Ausgestattet ist der Gladiator mit einem wassergekühlten Vierventil-SOHC Einspritzmotor. Die Wartungsarbeiten können laut Hersteller schnell erledigt werden, da bereits bei der Herstellung darauf hingearbeitet wurde. Die EU-Straßenzulassung für zwei Personen ist beim Quad „Kingcobra“ mit dabei. Ausgestattet ist das Modell mit einem modernen Einspritzmotor mit CVT-Automatik. Voll integriert ist zudem ein Getriebe mit Rückwärtsgang. Das Fahrwerk mit Einzelradaufhängung ist komplett einstellbar. Extragroße Scheibenbremsen sind vorn und hinten installiert.