DE-zentrada-network-Welcome-784-2016

Gewinnen Sie im Großhandelseinkauf als Mitglied im zentrada.network.

Die Leistungen und Services sind exklusiv für Wiederverkäufer mit einer kostenfreien Mitgliedschaft im zentrada.network nutzbar.

Weiter zu mehr Info und kostenfreier Mitgliedschaft ...

Weiter zum Lieferantenübersicht ...

Weiter zum Login ...

 
Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
13.01.2012
Modethemen Frühjahr/Sommer 2012
Sportlich, natürlich und vor allem alltagstauglich soll sie sein – die Mode für Frühjahr und Sommer 2012. Dementsprechend präsentieren die Modemacher Modelle in frischen und leuchtenden Sommerfarben, leichten und bequemen Stoffen wie beispielsweise Nylongewebe. Große Schnörkel, in der Vergangenheit auch gerne eingesetzt, machen sich in dieser Saison eher rar. Die Herren der Schöpfung setzen noch mehr auf Zurückhaltung. Helle Farbtöne sind hier gefragt, ebenso Sakkokombinationen und Chinohosen.
Bild 1970_07gr.jpg
Ganz schön aufregend auf der einen, eher neutral auf der anderen Seite. Während bei den Frauen im Bereich der Modetrends für Frühjahr/Sommer 2012 nicht an Farbe und auffälligen Modellen gespart wird, scheinen sich die Herren der Schöpfung auf klassische Zurückhaltung zurück zu besinnen. Wie das Deutsche Mode-Institut berichtet, kommen bei Frauen sämtliche Farbnoten zum Einsatz. Vom klassischen Schwarz und Weiß bis hin zu Rot und Pink ist alles dabei. Männer dagegen setzen auf helle Farben wie Grau oder Kreidetöne. Angesagte Materialien sind luftige Wollen, Baumwolle oder auch Leinenstrukturen. Im Modebereich der Frauen werden Garne, Stretche und vor allem Velourleder eingesetzt. Generell sollten die Stücke, sowohl für Freizeit als auch Beruf, tauglich sein. Darüber hinaus streben vor allem auch Frauen nach Größerem. Dazu gehören beispielsweise auch Accessoires wie übergoße Brillen und auffällige Pumps. Auch bei Männern kommen Accessoires zum Einsatz und setzen somit auch den Trend der vergangenen Jahre fort. Krawatten haben mittlere Größe. Druckschals im Leinenfonds zieren die Hälse und Sonnenbrillen die Gesichter. Sneaker und Chucks bei den Männern sowie Schnürboots und sportive Sandalen bei den Frauen sind die bevorzugten Schuhmodelle – ganz besonders dann, wenn warme Temperaturen angesagt sind.

Modethemen bei Frauen:

Thema 1: Kühle Farben
Wie soll es auch anders sein – an heißen Tagen sehnen wir uns oft nach Erfrischung. In der Mode spiegelt sich dieser Wunsch in Modellen mit entsprechenden Farben wider. Aqua-Farben sind deshalb angesagt. Dazu gehört helles und dunkles Blau ebenso wie Türkis. Egal ob Kleid oder Hosenanzug – kühle Farben kommen immer gut an. Stoffe wie Seide oder Satin passen komplettieren dieses Thema perfekt.

Thema 2: Lang, länger, am längsten
Eher kurz oder doch etwas länger? Bereits in der vergangenen Saison gesellten sich zu extrem kurz geschnittenen Modellen auch lange Kleider hinzu. Dieser Trend setzt sich auch in dieser Saison weiter fort. Dabei kann es eigentlich nicht lang genug sein. Besonders Kleider und Röcke, die unifarben und mit leichten Stoffen daherkommen, ist der „lange Look“ perfekt für den Sommer. Accessoires rücken bei diesem Thema etwas in den Hintergrund und werden auch nur dezent eingesetzt.

Thema 3: Ganz in Weiß!
Dass helle Farben besonders bei hohen Temperaturen gut zu tragen sind, ist bekannt. Denn wer schmachtet schon gerne bei großer Hitze. Deshalb ist die Trendfarbe für diese Saison Weiß – am besten in Kombination mit leichten Stoffen. Diese sind manchmal glänzend und manchmal sogar transparent. Ob Kleid oder Rock dabei kürzer oder länger sind, spielt keine Rolle. Weiß kommt einfach in jeder Kombination gut an.

Thema 4: Mode sieht Rot!
Wie bereits anfangs erwähnt, greifen Frauen in diesem Sommer auch mal gerne zu auffälligen Modellen zurück. Gewagt und knallig darf es schon sein. Deshalb kommt nicht nur unschuldiges Weiß, sondern auch sattes Rot zum Einsatz. Gerade auch bei besonderen Anlässen kann man mit diesem Thema nichts falsch machen. Wer gerne die Blicke auf sich zieht und nicht in der Masse verschwinden möchte, liegt hier eindeutig richtig.

Thema 5: Es lebe der Sport!
Na klar, im Sommer steigt die Lust hinsichtlich sportlicher Betätigung. Sportlich geht es deshalb auch bei der Sommermode zu. Jacken und Anoraks sind deshalb auch aus leichten Materialien. Dazu gesellen sich anatomische Nahtführungen, eingesetzte Meshgewebe und Tapes auf Nähten. Die passenden Accessoires dabei sind neben Lacktaschen und Pumps auch bequeme Sneaker.

Thema 6: Jung und (etwas) frech
Der Girly-Look ist immer angesagt. Denn wer will die ganze Zeit nur erwachsen sein. Zurück erinnert an die Zeiten der ersten Liebe und Partys passt sich auch die Mode dieses Thema an. Eingesetzt werden taillierte Jeans-Blazer, Jeansjacken, Miniröcke oder Shorts. Kurze Sportröcke, Plateausandalen, Bikini-Tops und Minishorts verleihen diesem Thema seine Jugendlichkeit.

Thema 7: Dauerbrenner Schwarz
Frühling und Sommer rufen zwar laut nach knalligen und auffälligen Farben. Doch vertreiben können diese das Farbthema Schwarz keineswegs. Schwarz ist und bleibt der Klassiker schlechthin. Ob kurz oder lang, mit Rock oder doch der langen Variante mit Kleid oder Hose, mit dieser Farbwahl ist man immer auf der sicheren Seite.

Herrenmode:

Die Herren der Schöpfung tragen in dieser Saison neben lässig und luftigen Outfits auch die rustikalere Variante. Dazu gehören in erster Linie Jeans sowie Fieldjackets. Die Farbe Weiß lässt sich immer wieder blicken – beispielsweise bei den Bermudas, die gerade an heißen Tagen der Renner schlechthin sind. Aber nicht nur lässig ist angesagt. Gerade auch zu besonderen Anlässen kommt der Anzug zum Einsatz. Und dieser ist insgesamt recht schmal geschnitten. Auch dieser Trend der letzten Jahre hat sich komplett durchgesetzt und erscheint auch diese Saison wieder. Polsterungen kommen nur sehr dezent zum Einsatz. Passend zum Sakko sind die Hosen ebenfalls schmal geschnitten und in der gesamten Form eher kürzer gehalten. Ganz groß in Erscheinung tretes Sakko-Kombinationen. Die elegante Jacke in Verbindung mit den auch schon in der letzten Saison sehr beliebten Chinomodellen ist das Thema schlechthin. Sportsakkos mit Seitenschlitzen gesellen sich ebenfalls dazu. Ebenfalls gefragt: T-Shirts mit ausgeprägteren Ausschnitten, Polos und sportive Hoodies. Ohne Hemden geht auch in dieser Saison nichts. Ob in Kombination zu einem eher lässigen Auftritt oder klassisch zum Anzug – Hemdträger stellen sofort ihre Modekenntnis unter Beweis. Dabei gilt jedoch nicht: je feiner, desto doller. Auch angewaschene Cityhemden gesellen sich dazu und lassen den gesamten Look nicht ganz so steif erscheinen. Jeanshemden, sportive Armyhemden mit aufgesetzten Taschen, in Sand und Khakitönen, machen ebenfalls eine gute Figur. Beliebt bei den Accessoires ist und bleibt der Schal. Bevorzugt kommen Druckschals in Leinenfonds zum Einsatz. Krawatten mit mittlerer Breite kommen oftmals in kräftigeren Farben daher. Dessertboots in Veloursleder, luftige Mokassins, Sneaker und Chucks komplettieren die Schuhmode.

Kindermode:

Möglichst bunt geht es im Bereich der Kindermode zu. Gefragt sind karierte Modelle – sowohl bei Jungs als auch Mädchen. Gerade im Frühling und Sommer spielen auch Blümchenmuster eine Rolle. Insgesamt zeigt sich der Trend hin zu mehr Gespür für Mode. Aber nach wie vor gilt in diesem Bereich, dass das Outfit in erster Linie bequem sein soll und zum Spielen und Toben taugt. Bunt ist Trumpf und so kommen Farben wie Grün, Orange, Rot oder auch Gelb zum Einsatz. Jeans, ob kurz oder lang, spielen bei Kindern natürlich ebenfalls eine große Rolle. Mädchen setzen neben langen Kleidern auch auf den eleganten Strohhut. Jungs bevorzugen die coole Cap. Ballerinas und luftige Sandalen schmücken die Füße der Mädchen, Jungs setzen auf sportliche Sneaker.