DE-zentrada-network-Welcome-784-2016

Gewinnen Sie im Großhandelseinkauf als Mitglied im zentrada.network.

Die Leistungen und Services sind exklusiv für Wiederverkäufer mit einer kostenfreien Mitgliedschaft im zentrada.network nutzbar.

Weiter zu mehr Info und kostenfreier Mitgliedschaft ...

Weiter zum Lieferantenübersicht ...

Weiter zum Login ...

 
Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
07.09.2007
Living und Deko: Die Herbsttrends für schönes Wohnen
Der Trend im Bereich Deko steht in diesem Jahr unter dem Motto „glanzvolle Effekte“. Dies lässt der Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie verlauten. Insbesondere Dekorationsstoffe schimmern und glitzern um die Wette. Im Farbbereich spielen vor allem Silber, Gold, Messing und Kupfer eine große Rolle. Zentralmarkt hat sich genauer umgehört, welche Herbstthemen im Bereich Living & Deko den Ton angeben.
Bild titelfoto_gross.jpg
„Das eigene Zuhause schön und wohnlich eingerichtet, hat immer noch einen sehr hohen Stellenwert in der Bevölkerung. Ähnlich wie die Bekleidung ist auch die Gestaltung des eigenen Wohnraums Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. In diesem Zusammenhang bieten Dekorationsstoffe eine einfache, aber auch sehr wirkungsvolle Möglichkeit, einen Raum zu gestalten“, erzählt André Quinkler, beim Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Deko spielt in allen Altersgruppen eine Rolle. „Gerade die junge Zielgruppe legt großen Wert auf eine individuelle Raumgestaltung“, so Quinkler, der dem gestalterischen Spielraum kaum Grenzen setzt. „Es geht fast alles. Das vielfältige Angebot an Farben, Mustern und Materialien lässt keine Wünsche offen.“ Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings doch: Verschnörkelte und sehr verspielte Musterungen sind absolut out. In ist, was klare Linien und Strukturen aufweist. Quinkler: „Eine gestalterische Komponente, die aus dem Objektbereich kommt und nun Einzug in den Wohnbereich hält. In diesem Zusammenhang sind Flächenvorhänge besonders eindrucksvoll. Sie werden mittlerweile in dekorativen und wohnlichen Stoffen angeboten.“
Lola Güldenberg, die in Berlin eine Agentur für markenorientierte Trend- und Konsumentenfoschung leitet, findet das Thema Dekoration „sehr wichtig“. „Deko kann den Leuten sozusagen eine Orientierung bieten. Bestimmte Farben und Muster im Bereich Deko finden sich beispielsweise in der Natur und Mode wieder. So entstehen Übereinstimmungen, die letztendlich auch die Kaufbereitschaft erhöhen.“ Harmonische Wohnwelten mit natürlichen Materialien sind in diesem Herbst ein Trend. So sieht es Lola Güldenberg, die in Sachen Wohnungseinrichtung vieles aber nicht alles für dekotauglich erachtet. „Altes wir mit Neuem sehr bewusst kombiniert. So stehen unter anderem Omas Möbel neben modernen Designerstücken. Problematisch sind unter anderem Blumenmuster. Diese haben eine Halbwertzeit. Man erkennt schnell, ob sie noch im Trend liegen oder nicht. Blumenmuster, beispielsweise im Sanitärbereich auf Fliesen abgebildet, lassen sich eben nicht wieder so schnell auswechseln“, so Güldenberg, die dem Handel bei der Gestaltung des Ladenkonzepts rät, nicht zu viele Themenwelten auf einmal zu präsentieren. „Da besteht die Gefahr, dass das Ladenkonzept zu schwammig wird und an Konturen verliert.“

===========================
Die Themenbereiche im Überblick
===========================
Thema 1: Schwarz trifft Gold
Die Kombination von Schwarz und Gold spielt unter anderem bei der Boltze Gruppe eine Rolle. „Schimmernde goldene Oberflächen werden mit kühlem Schwarz kombiniert. Metallische Oberflächen sind jetzt schwer angesagt und nicht nur zu Weihnachten, sondern passen zu einem edlen Wohnstil einfach zu jeder Zeit“, so Susanne Rust, bei der Boltze Gruppe zuständig für die Bereiche Werbung und Produktmanagement.

Thema 2: Landhaus Nightblue
Wie schon im Vorjahr mit der Farbkombination Türkis und Braun setzt die Boltze Gruppe auch in diesem Jahr wieder auf innovative Farben. Integriert in das Landhaus-Thema passen die neuesten Trendfarben hier perfekt. Nächtliches Blau, kombiniert zu kühlem Anthrazit und Lila. Raffiniert und gekonnt gemischt ergibt sich eine ganz neue Betrachtungsweise – es darf zur blauen Stunde geladen werden! Hier stehen edle Vasen neben Keramik-Kugeln. Textilien, Windlichter geben sich vornehm und haben schöne Flock-Prints mit Ornamenten. Allerdings kann Blau auch mit Pure White kombinieren werden, dann wirkt es ganz frisch, besonders in einer schönen Landhausküche.

Thema 3: Metallics
Das Gegenstück zu Gold, aber mindestens genauso wichtig. Alles Metallische wirkt in Kombination zu Schwarz toll und ist auch im Herbst sehr wichtig. Jede Party kann aufgepeppt werden durch eine edle Tischdekoration, selbst für die Silvester-Party ist perfekt gesorgt, denn kleine Schweine stehen ja bekanntlich für Glück im Neuen Jahr. Hier passt auch sehr gut das Bauernsilber. Die Kombination zu Pure White ist auch hier – zumindest in diesem Jahr- schwer angesagt. Silberne oder goldenen Schuhe, Gürtel oder Taschen sind jetzt richtig trendy.

Thema 4: Afrika/Safari
„Hochrangig, elitär, außergewöhnlich, eigenwillig und überraschend.“ So beschreibt
Lola Güldenberg das Afrika-Thema. Bei den Farben und Texturen sind Elfenbein, Ebenholz, dunkle Ledertöne, Krokodilleder- und Fischleder-Effekte sowie exotische Motive und handbearbeitete Metalle anzutreffen. „Das Ungewöhnliche ist gerade gut genug. Mit Leder ummantelte Badewannen, Vasen im Kroko-Look, Thermoskannen mit Steppnaht oder Sofakissen mit Zebramähne. Exotik belebt das Interior und verheißt Kennerschaft und Weltgewandheit“, so Güldenberg. Ganz nach der Devise: Wir sammeln Souvenirs fremder Länder und Kulturen.
Für Karin Schmalor vom Kunstgewerbe Gehlmann ist das Afrika-Thema ein Dauerbrenner: „Es ist immer gängig. Dezente Farben, unter anderem Sandtöne und Braun, tauchen immer wieder auf. Die Materialien sind häufig Metall, Poli, Glas und Holz.“

Thema 5: Grünes Paradies
Urgewaltig, mystisch, brachial, üppig, vegetativ, unkontrolliert und lebendig. So stellt sich das Grüne Paradies-Thema vor. Gelb-Grün, saftige Grün-Paletten in Kombination mit Gold bis hin zum dunklen Grünton. „Je mehr wir uns in künstlichen Welten bewegen, desto größer das Bedürfnis nach unkontrollierter Vegetation, nach grüner Hölle, Dschungel und Abenteuer. Als Gegengewicht, als Balance für neue Formfindungen. Das Geheimnisvolle, Unentdeckte inspiriert weiterhin die Einrichtungsmessen, die Fashion- oder Produktindustrie“, so Lola Güldenberg. Vegetative Muster, Blattblüten-Formen in Hülle und Fülle - eine breit gefächerte Grünpalette wuchert um die Wette.

Thema 6: New Barock
„Glamourös, herrschaftlich, erhaben in Glanz und Gloria“, sind für Güldenberg die Kennzeichen des New Barock. Gold, Schwarz, Weiß und Silber sind die dominierenden Farben. Signalfarben auf historischen Mustern, warme Goldtöne bis hin zu Platin und Bronze, sehr helles, fast weißes Silber, kombiniert mit schwarzen Scheerenschnitt-Motiven werden häufig eingesetzt. „Die raffinierte Zusammenkunft historischer Zitate und neuer Technologien wirkt vertraut, gleichzeitig überaus modern. Wir erkennen die Anleihen. Dennoch erscheinen die Objekte innovativ und unverbraucht. Ein bisschen Herkunft, ein bisschen Tradition kombiniert mit neuen Fertigungsmethoden“, erklärt Güldenberg den Reiz des New Barock-Themas.

Thema 7: Gläserne Zeiten
Massiv und natürlich erscheinen die „Gläsernen Zeiten“. Tropfen-Formen, Transparenzen, und Hybrid-Kombinationen tauchen auf. Vor allem helle und klare Quellfarben, Jadeblau, und leichtes Grün werden eingesetzt. Das Thema soll schließlich frisch, kühl, eisig und gletscher-rein wirken.
„Das neue erwachte Ummweltbewusstsein distanziert sich weit vom grünen Ökodenken der Siebziger und Achtziger Jahre. Die Farbe Grün verliert ihre Vormachtstellung. Stattdessen wenden wir uns eisig klaren Quellfarben zu. Metaphern des Wassers stehen im Mittelpunkt. Gleichzeitig erfährt Glas eine Wiederbelebung im Interior. Dickwändige Vasen mit großen und kleinen Lufteinschlüssen simulieren Eis in jeglicher Form. Entweder frei kristallin oder als ganze Scholle“, so Güldenberg.

Thema 8: Modernes Wohnen
Der Bereich „Modernes Wohnen“ zeichnet sich durch hochwertige Dekoration aus. Alu oder auch Edelstahl wird häufig eingesetzt. Ob banale oder pompöse Elemente – der bezahlbare Luxus steht im Vordergrund.
Das Unternehmen Casablanca hat mit der Serie Gala eine neue Kollektion auf den Markt gebracht, die nach eigenen Aussagen „dem Wunsch des Konsumenten nach erschwinglichem Luxus Rechnung trägt.“ Bei der Serie Gala wird die „Nachtfarbe“ Schwarz mit Gold in Szene gesetzt, unterstützend durch einen sparsamen Umgang mit einem warmen Rot. Die festliche Stimmung der Kollektion Gala wird außerdem durch edle Materialien, formschönes Design und gute Verarbeitung erzeugt. Die Farbe Gold steht hier als Garant für luxuriöse Ausstrahlung. Luxus, der aber erschwinglich ist und dem Bedürfnis der Konsumenten entgegenkommt, sich mal wieder selbst etwas zu gönnen.
Den besten Beweis, dass sich preiswertes und exclusiv höherwertiges nicht ausschließen, liefert auch die Modebranche. So gestalten namhafte Designer oder populäre Stars Kollektionen für Textilfilialisten oder Versandhäuser. Lebensmittel-Discounter entdecken einen Bedarf für Genussartikel und bezahlbare Luxusgüter. Der Reiz für den Konsumenten liegt hier bestimmt in der Kombination zwischen Schnäppchenjäger, Luxusgefühl und Erlebniskauf. Genau diese Stimmung überträgt sich auch auf den Bereich schöner wohnen und schenken.

Text: Daniel Schmidt

Zentralmarkt

Kostenlos zum Kennenlernen oder zum Vorzugspreis in Kombination mit zentrada !

Zentralmarkt - das Trendmagazin im Handel

Trends, Meinungen und Fakten aus der Welt des Handels.
Sortimentsübergreifend und verbandsunabhängig.
Die kompletten Trendberichte und vieles mehr .....
.....erhalten Sie 14-tägig als hochwertiges Magazin direkt ins Haus.

Gleich Bestellen unter: www.zentralmarkt.de