DE-Welcome-764

Gewinnen Sie im Großhandelseinkauf als Mitglied im zentrada.network.

Die Leistungen und Services sind exklusiv für Wiederverkäufer mit einer kostenfreien Mitgliedschaft im zentrada.network nutzbar.

Weiter zu mehr Info und kostenfreier Mitgliedschaft ...

Weiter zur Lieferantenübersicht ...

Weiter zum Login ...

 
Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
28.09.2012
photokina-Neuheiten 2012
Auf der photokina wurden in diesem Jahr wieder die Neuheiten und Trends der Foto- und Imagingbranche gezeigt. Im Mittelpunkt standen Produkte, die gleich mehrere Funktione in einem Gerät vereinen - Kameras, die filmen und gleichzeitig tolle Bilder knipsen oder auch Mobiltelefone, die mit sämtlichen Funktionen eines Fotoapparats ausgestattet sind. Ebenfalls im Blickpunkt: Actionkameras.
Bild Photokinatitelbild2gr.jpg
„Die Unternehmen haben in diesem Jahr ein wahres Neuheitenfeuerwerk gezündet und ihre enorme Innovationskraft, aber auch den Facettenreichtum der Branche von der Aufnahme bis zur Bildausgabe nachhaltig unter Beweis gestellt. Außerdem ist es der photokina 2012 einmal mehr gelungen, die Zukunft der Foto- und Imagingbranche aufzuzeigen“, zog Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes ein durchweg positives Fazit nach Ende der diesjährigen photokina-Messe, die mit neuem Logo an den Start gegangen ist. „Es war nach einigen Jahren an der Zeit, das Erscheinungsbild der Messe zu modernisieren. Statt der zweidimensionalen Darstellung von Auge und Iris, hat die photokina in wahrsten Sinne des Wortes ein neues Gesicht bekommen: Dabei haben wir das zentrale Motiv – das Auge – beibehalten. Aber es wurde modernisiert und optisch neu gestaltet. Das angeschnittene Konterfei einer Frau, perspektivisch aufgenommen, wird ergänzt durch den Einsatz einer eigens entwickelten Lichtschrift, die den Claim der photokina abbildet“, erklärt Markus Oster, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH.

Smartphone als Kamera

Die Kombination von Kamera und Smartphone war eines der großen Trendthemen auf der photokina. Der Smartphone-Hersteller HTC zeigte unter anderem das neue Produkt HTC Desire X. „Das HTC Desire X ist eine Bereicherung und Erweiterung für das soziale Leben unserer Kunden“, so Jason Mackenzie, President Global Sales und Marketing, der HTC Corporation. Ausgestattet ist das HTC Desire X unter anderem mit einem HTC Sense 4.1 und Android 4.0. Damit soll eine individuelle Anpassung an die Wünsche des Anwenders ermöglicht werden. „Es ist für alle, die es lieben, ihre Multimediainhalte wie Bilder oder Video in hoher Qualität und von überall mit Freunden zu teilen. Das Desire X sieht nicht nur gut aus und klingt toll, sondern bietet zugleich ein schnelles und persönliches Erlebnis für den Nutzer“, so Mackenzie. Das HTC Desire X ist mit einem 4 Zoll LCD ausgestattet. Ein vergrößerter Betrachtungswinkel sorgt dafür, dass alle Inhalte auf dem Smartphone in brillianten und lebendigen Farben dargestellt werden.
Die Frage, ob man sich nur für ein Smartphone oder doch eine reine Foto- oder Filmkamera entscheiden soll, sehen Branchenkenner eher nicht. Fotoapparate und Filmkameras, die sich ausschließlich auf ihre jeweiligen Grundfunktionen konzentrieren, werden wohl nicht bald überflüssig sein. „Es wird immer Kameras geben, die sich mit ihren Funktionen an spezialisierte Anwender richten, die nur filmen oder nur fotografieren wollen. Das gilt in ganz besonderem Maße natürlich für professionelle Anwender. Aber auch bei den ambitionierten Hobbyfotografen gibt es Anwender, die spezielle Anforderungen an ihr Equipment stellen. Man denke nur and die Tierfotografie, die in vielen Fällen eine ganz besondere Ausrüstung erfordert“, so Markus Oster.

Trendprodukt: Actionkameras
Der Trend hin zu Kameras, die bei rasanten Skiabfahrten, spektakulären Snowboardsprüngen oder auch unter Wasser beim Tauchen einmalige und ungewöhnliche Bilder aufnehmen, war bei der diesjährigen photokina nicht zu übersehen. „Sämtliche Momente wollen mit der Kamera festgehalten werden. Ob beim Skifahren, Snowboarden oder auch beim Radfahren. Besondere Momente mit anderen teilen, darauf kommt es an. Und dafür benötigt man ein spezielles Produkt, da gewöhnliche Digitalkameras oder das Mobiltelefon für diese Art von Aufnahmen nicht gut genug sind“, berichtet Ari Zlotoff, Director of International Business Development bei Polaroid. Besondere Bedingungen für die Filmkameras. Eine spezielle Beschaffenheit ist notwendig. „Wenn ich eine normale Kamera einsetzen würde, wäre sie schnell kaputt – wegen eines Steinschlags oder wenn sie auf den Boden fällt. Und genau da sind Actioncams das richtige. Die halten das aus und sind extrem stabil gefertigt. Auch bei Tauchgängen oder dreckigen Verhältnissen kommen dann die Actioncams mit entsprechenden Gehäusen zum Einsatz“, so Hama-Mitarbeiter Jürgen Hirschbeck. Die Actioncams sind nicht nur wasser- und stoßfest – Bilder können beispielsweise via WiFi direkt auf dem PC abgelegt werden. Möglich ist auch das Streamen von aktuellen Fotos und Videos auf ein Fernsehgerät – Freunde können so live spektakuläre Touren mitverfolgen.

Kunden achten beim Kauf auf das Design
Natürlich sollen Fotokameras & Co. in erster Linie den technischen Ansprüchen genügen, die die Nutzer heute an ihre Geräte stellen. Doch neben Technik spielen immer mehr auch Designapsekte eine entscheidende Rolle beim Kauf einer neuen Kamera. Von Fujifilm gibt es mit der Instax Mini 8 eine neue Soforbildkamera – und das nicht nur in traditionellen Farben wie weiß und schwarz. Besonders an junge Anwender richtet sich die Instax Mini 8. Möglich ist beispielsweise das Erstellen von Fotodrucken in Kreditkartengröße. Die in Köln vorgestellte Instax Mini 8 ist etwas kleiner und dünner als das Modell Instax mini 7S. Der Sucher wurde für eine noch bessere Anzeige des Objekts verbessert. Es gibt zudem einen neuen High-Key-Modus, mit dem Benutzer hellere Fotos aufnehmen können. Die Stromversorgung läuft über zewi 1,5-V-Alkalibatterien der Größe LR6/AA.

Highspeed-Kamera von Casio
Neu bei Casio ist die Highspeed-Kamera EX-ZR1000. Diese ist mit der dritten Generation von Casios EXILIM Engine HS ausgestattet, die aus einem rekonfigurierbaren Prozessor und einem Prozessorkern für Vektorgrafik besteht. Dieser erzeugt kontinuierlich zweidimensionale Bilder, während der rekonfigurierbare Prozessor Hochleistungsfunktionen und Highspeed-Bildverarbeitung durch unter anderem zwei parallele Bildprozessoren und mehrere andere neue Technologien miteinander kombiniert. Casio hat die EX-ZR1000 mit einer neuen grafischen Benutzeroberfläche und optimierter Hardware gestaltet, um eine intuitivere Bedienbarkeit zu ermöglichen. Zusätzlich zum regulären Zoom gibt es den Step Zoom mit neun Voreinstellungen. Dieser wird mithilfe des Funktionsrings, der um das Objektiv angebracht ist, bedient. So können Benutzer forlaufend fotografieren, indem sie mit der rechten Hand den Auslöser drucken, während sie mit der linken Hand den Zoom bedienen. Das LCD ist bis zu 180 Grad neigbar. Fotos können damit aus verschiedenen Winkeln aufgenommen werden. Wird das Display um 180 Grad gekippt, können sogar Selbstportraits aufgenommen werden.

Multifunktionales Zubehör
In Sachen Zubehör stellte Lowepro neue und clevere Produkte vor. Beispielsweise erweiterte das Unternehmen die Passport Sling Serie. Die kleinen und vielseitigen Schultertaschen bieten ambitionierten Hobby-Fotografen Schutz für den Transport einer DSLR . In Köln zeigte Lowerpro eine Erweiterung der aktuellen Serie. Kernmerkmale sind das anpassbare Kamerafach und das neue Design in zwei Farbkombinationen. Ebenfalls von Lowepro ist der Photo Hatchback Rucksack. Dieser richtet sich an Einsteiger- und Hobbyfotografen. Auffallend sind nicht nur seine frischen Farben, sondern auch die vielen praktischen Details. Das herausnehmbare Kamerafach, das geringe Gewicht, das hochwertige Material und der großzügige Stauraum für elektronisches Zubehör, Kleidung und Verpflegung machen den Photo Hatchback AW zu einem multifunktionalen Rucksack.

Veranstalter zufrieden
185.000 Besucher kamen nach Köln, um sich die neuesten Produkte und Entwicklungen der Branche anzusehen und auszuprobieren. Der Anteil der Fachbesucher lag bei 48,8 Prozent, davon kamen 42,5 Prozent aus dem Ausland. „Die nochmals deutlich gestiegene Internationalität sowie die starke Ordertätigkeit des Handels unterstreichen die Bedeutung der photokina als internationaler Top-Handelsplatz der Branche“, so das Fazit von Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.