zentrada-Welcome-DE19

Gewinnen Sie im Großhandelseinkauf als Mitglied im zentrada.network.

Die Leistungen und Services sind exklusiv für Wiederverkäufer mit einer kostenfreien Mitgliedschaft im zentrada.network nutzbar.

Weiter zu mehr Info und kostenfreier Mitgliedschaft ...

Weiter zur Lieferantenübersicht ...

Weiter zum Login ...

 
Produkte
zentrada.magazin
Märkte & Macher
Trends & Themen
04.02.2013
Schmuck & Uhren - Trends für 2013
Auffällig glitzernd, aber nicht extrem abgehoben - die Schmucktrends in diesem Jahr kommen keineswegs unscheinbar, aber insgesamt doch dezent daher. Beliebt sind Modelle mit Zirkonia. Anhänger in Herzform übermitteln Liebesbotschaften, auf die es in der Schmuckwelt schließlich auch ankommt. Im Bereich Uhren sind Modelle mit Silikonarmbändern ebenso gefragt wie extravagante Damenmetalluhren.
Bild A_205__CMYKgr.jpg
Mit einem geschätzten Volumen von 928 Millionen Euro hatte der Bereich Schmuck und Uhren zum Weihnachtsfest 2012 wieder einen großen Anteil am Gesamtumsatz für den Handel. Wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) auf der alljährlichen Pressekonferenz zum Weihnachtsgeschäft mitteilte, stieg damit der Wert im Vergleich zum Vorjahr um 176 Millionen. Ganz klar, Schmuck und Uhren werden auch dieses Jahr – nicht nur zum Weihnachtsfest – wieder ganz oben auf der Liste stehen, wenn es darum geht, seinen Liebsten eine Freude zu machen.

Funkelnder Silberschmuck
In der Schmuckwelt spielen natürlich Themen wie Liebe, Emotionen und Gefühle immer eine große Rolle. Dies zeigt sich auch regelmäßig in den unterschiedlichsten Kollektionen. Im Sortiment der Rietberger Kesef Schmuck GmbH finden sich beispielsweise Anhänger in Herzformen, die sowohl mit als auch ohne Zirkonia ganz klar im Trend liegen. Zu den Standards gehören in jedem Fall Medaillons, Engel, Taufuhr und Flügel. Liebesbotschaften werden nach wie vor gern graviert und beispielsweise auf der Ringinnenseite platziert. Wie der Bundesverband Schmuck und Uhren berichtet, liegen im Bereich Halsschmuck lange Ketten im Trend. Colliers dürfen zudem nicht fehlen. Schmuck wird nicht selten sofort der Frauenwelt zugeordnet. Doch auch Männer möchten sich mehr und mehr schmücken und greifen dabei gerne auf rockige Elemente zurück – Totenkopf und Schwert bieten sich an. Eleganter wirken natürlich Manschettenköpfe, Anstecker oder auch Krawattennadeln, die wieder angesagt sind.

Schmuck: bunt und Vielfalt an Materialien
Im Bereich Schmuck gehen gleich mehrere Materialien an den Start. Leder galt früher oft als rockig und chaotisch, ist aber heute beliebtes Material. Lederarmbänder lassen grüßen! Keramik, Porzellan oder auch Karbon werden verarbeitet. Kupfer oder auch Edelstahl dürfen nicht fehlen – ebenso Platin, Silber und Gold. Neben Gold- und Silberschmuck gesellen sich weitere Farben hinzu: Grau, Beige, Grün, dunkles Rot oder auch Blau sind mit dabei.

Uhren: Damenstrassmodelle gefragt
„Wie auch im Jahr 2012 sind zur Zeit Damenstrassuhren Metall sowie Lederuhren der Renner“, berichtet Thorsten Pätsch vom Uhrengroßhandel Pätsch aus Osterholz-Scharmbeck. Chrono-Loouhren kommen gut an – besonders Modelle mit Echt-Lederarmband sind gefragt. „Silikonuhren laufen derzeit auch sehr gut. Allerdings ist hier der Verkauf insgesamt rückläufig“, so Pätsch. Insgesamt sind sportliche Uhren gefragt. Und richtig schön knallig darf es auch zugehen. Bunte Silikonuhren werden besonders im Sommer wieder gerne getragen. Im Gegensatz zur Sportlichkeit steht die Eleganz, die sich in dieser Saison vor allem auch mit viel Mechanik versehenen Zeitmessern auszeichnet. Statt nur der Zeitanzeige sind beispielsweise Funktechnik und Solarantrieb keine Seltenheit mehr. „2012 war bei uns das Jahr der Dualtimer“, so Pätsch. Dualtimer als Uhr mit zwei Laufwerken. Ebenfalls beliebt und verstärkt nachgefragt werden Herrenuhren mit großen Zahlen, die nicht nur designtechnische Aspekte erfüllen, sondern vor allem auch Menschen mit einer Augenschwäche die Zeitabnahme erleichtern. Ringuhren entwickeln sich zunehmend zum Top Artikel. Pätsch: „Sie sind im Preis sehr attraktiv und es gibt viele Ausführungen davon.“ Ringuhren sind zudem ein Schmuckstück, auf das Frauen nur ungern verzichten. Extravagante Damenmetalluhren kommen darüber hinaus gut an. Sowohl kleine als auch größere Modelle sind gefragt. Auch Herrenmetalluhren stehen mehr und mehr im Mittelpunkt. Männer greifen dabei tendenziell zur größeren Ausführungen. Sportuhren werden nicht nur im Rahmen sportlicher Betätigung ums Handgelenk angelegt.
„Bunte Damenuhren sind und bleiben die Renner und sind ein Muss im Sortiment. Digitaluhren werden außerdem mehr und mehr nachgefragt“, so Thorsten Pätsch. Taschenuhren, Automatikuhren oder auch Edelstahluhren, so Pätsch, werden immer weniger nachgefragt.

Bunt ist Trumpf!
Die Shaghafi GmbH aus Rheine setzt bei den Uhrenmodellen der kommenden Saison auf jeden Fall viel Farbe ein. Wenn draußen wieder alles zu blühen beginnt und die Temperaturen steigen, sind farbenfrohe Modelle angesagt. „Die derzeitigen Trends im Uhrenbereich machen das kommende Frühjahr allgegenwärtig: Roségold in pastelligem Rahmen legt Sonne, Blütenzauber und einen Hauch von Wärme an die Handgelenke“, stimmt man sich bei Shaghafi auf die kommenden Monate ein.

Fotohinweis: Das Foto zeigt Modelle der Kesef Schmuck GmbH.